Mehr als nur Musik – Die Hardcore Help Foundation

Seit sich die Hardcore Help Foundation 2011 in Lüdenscheid gegründet hat, hat die gemeinnützige Organisation viele unterschiedliche Projekte unterstützt und auch selbst verschiedenste Hilfsprojekte verwirklicht. Angetrieben vom Gemeinschaftssinn der Hardcore Szene, haben sie damals auf der Rebellion Tour mit Madball angefangen Bandshirts und andere Dinge anzunehmen, um diese dann einer Schule in Japan zu spenden, die nach dem Tsunami dringend Klamotten und andere Hilfsgüter benötigten.

Mittlerweile ist der Stein ins Rollen gekommen und es wurden viele weitere Projekte erdacht und umgesetzt. In 2016 wurde ein Container mit über die Jahre gesammelten Krücken, Rollatoren, Rollstühlen und anderen medizinischen Hilfsgütern nach Afrika verschifft, um dort im Dorf Nakuru die Sachen weiterzugeben. Das allercoolste ist allerdings, das aus dem Container selbst, ein Hilfszentrum für Menschen vor Ort gebaut wurde.

Hier können Menschen aus der Gegend um Nakuru Physio-, Sprach-, Trauma-, und verschiedene andere Therapien bekommen. Hier wird den Menschen auch beigebracht, wie sie mit vorhandenen Mitteln ihre Gehhilfen, oder Rollstühle für ihre Bedürfnisse umbauen können. Ein sehr wichtiger Punkt ist allerdings auch der, ich nenne es mal „Aussendienst“ des Rehabilitation Centers Nakuru. Therapeuten besuchen die Patienten in ihren Häusern, die nicht mit eigener Kraft ins Center kommen können, weil sie körperlich, oder mental nicht in der Lage dazu sind. In Nakuru wird außerdem eine Klinik gesponsert, die den Menschen kostenlos medizinische Hilfe anbietet. Hier werden zum Beispiel HIV Tests durchgeführt, es gibt Hilfe bei kurz- und langfristiger Familienplanung, Hilfe für werdende Mütter, Ernährungsberatung, Nahrungsergänzungsmittel und viele andere wichtige Dinge.

Bei uns in Deutschland wurden aber auch zahlreiche Projekte umgesetzt, wie zum Beispiel ein Haus für obdachlose Jugendliche in Bochum, oder Hilfe für Flüchtlinge und Flüchtlingsheime. Die HHF arbeitet hier mit dem Verein „Die Flotte“ zusammen.

Wenn ihr dieses großartige Projekt unterstützen wollt, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wenn ihr eine Band habt oder Veranstalter seid, könntet ihr eine Soli-Show auf die Beine stellen und den Erlös der Veranstaltung an die HHF spenden. So gebt ihr eurer Szene etwas wieder und tut noch was gutes. Ihr könnt auch altes Merch oder Klamotten die euch nicht mehr passen spenden, oder ihr könntet eure Arbeitskraft zur Verfügung stellen und auf Shows oder im Lager mithelfen. Es gibt viele Möglichkeiten. Ihr könnt auch einfach nur einen kleinen Betrag spenden, oder euch im Shop HHF Merch kaufen wenn ihr nicht viel Zeit habt. Es lohnt sich allemal, denn die Projekte sind sehr transparent und die Spenden kommen dort an, wo sie gebraucht werden.

Hier könnt ihr euch selbst ein Bild von der Hardcore Help Foundation und ihren Projekten machen. Hardcore is more than music!

hardcore-help.org

Facebook

Spenden

Photo Credits:

Beitragsbild von HHF Facebook

Video Credits:

HHF – Everybody can do something (von HHF Website)

Jesse Barnett talks about HHF (von HHF Youtube)

HHF Sommerfest 2016 Aftermovie (von Brian Schmidt Youtube)

Folge uns und teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar